Wer schnell hilft, hilft doppelt.

Für die Akutphase eines Unfalls oder einer Erkrankung ist das klar: Je schneller gehandelt werden kann, desto größer die Chance, dass keine bleibenden Schäden entstehen. Time is brain.

Für neuropsychologische Störungen gilt das immer.

Sie „warten nicht“, bis Hilfe installiert werden konnte. Sie führen zu Fehlleistungen, die oft erst andere und dann die Patienten selbst verunsichern. Dies kann nachhaltige Folgen haben, zB das Scheitern einer schulischen oder beruflichen Wiedereingliederung und die Entwicklung psychischer Folgestörungen wie Depression.

In unseren ersten Jahren als Fachdienst waren wir oft „Modell letzter Strohhalm“, sind erst in das Geschehen eingebunden worden, wenn schon vieles schief gelaufen und die Ausgangslage deutlich verschlechtert war. Mit dem Konzept der Integrativen Neuropsychologie treten wir dafür ein, solche Fehlentwicklungen zu verhindern.

Vier Augen sehen mehr als zwei. Wir stellen Ihnen unser neuropsychologisches Auge zur Verfügung für, damit Sie für Ihre Versicherten, Klienten, Patienten schnell und sicher entscheiden können, z.B.:

  • (Erst-)Beratungen zur Früherkennung neuropsychologischer Risiken
  • Neuropsychologische „Brainchecks“
  • Störungsspezifische Beratung zur Vermeidung von Schnittstellenproblemen
  • Störungsspezifische Beratung zur Gestaltung alltagswirksamer medizinischer oder schulisch-beruflicher Rehabilitionsmaßnahmen